Die Geschichte

Die Rasse Tschechoslowakischer Wolfshund entstand ca. 1955. Die Verpaarung Wolf und Deutscher Schäferhund sollte ein wissenschaftliches Experiment sein, bei dem dann ein paar Leute großes Interesse entwickelten, einen gesunden und robusten Hund mit Arbeitseigenschaften zu züchten.

Einer dieser Leute war der in der CSSR lebende Ing. Biologe Karel Hartl. Er wollte die Arbeitsleistung des Deutschen Schäferhundes mit der Ausdauer, Widerstandsfähigkeit, hohen Wachsamkeit und den natürlich entwickelten Sinnen des Wolfes kombinieren.

Der erste Wurf war von der Karpatenwölfin Brita und dem Deutschen Schäferhund Cezar z Brezoveho heje im Jahre 1958. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Würfe aus unterschiedlichen Verpaarungen. Die Selektion war in den ersten Jahren sehr hart, und es wurde eine solide Zuchtbasis geschaffen.

Seid 1982 wurde kein Wolf mehr eingekreuzt und der Tschechoslowakische Wolfshund wurde in der CSSR als Nationale Rasse anerkannt.

Juni 1989 erfolgte dann die Internationale Anerkennung